Ausbildung Physiotherapie und Ergotherapie (m/w/d)

Neuss und Essen-Kettwig
Beginn 01.10.2019

Beweg Dich, bewirb Dich!

medicoreha | Dein Ausbilder | Dein Arbeitgeber seit mehr als 30 Jahren!                

 

 

 

 

 

 

 

 

Daten und Fakten zur Ausbildung

Beginn 01.10.2019
Laufzeit 3 Jahre
Abschluss Staatlich geprüfte/r Physiotherapeut/in (Neuss, Essen) und Ergotherapeut/in (Neuss)
Art Vollzeit
Schulgeld monatlich 135,00 Euro
Schulgeldförderung NRW Das Land Nordrhein-Westfalen fördert diese Ausbildung anteilig. Bei dem angegebenen monatlichen Schulgeld handelt es sich um den Eigenanteil nach Abzug der Landesförderung.
Fördermöglichkeiten Schüler-BAföG, Elternunabhängiges BAföG, Bildungskredit

Jetzt direkt hier Online bewerben.

CHECK IN Berufswelt, wir waren dabei!

CHECK IN Berufswelt, wir waren dabei!

Auch in diesem Jahr waren bei der medicoreha Dr. Welsink Akademie für die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 – 13 aus dem Rhein-Kreis zum CHECK IN Berufswelt unsere Türen geöffnet.

Wir haben sowohl über die Ausbildungsberufe der Ergotherapie und Physiotherapie, als auch über den Studiengang „Angewandte Therapiewissenschaften“ informiert und verschiedene Einblicke in die Ergo- und Physiotherapie gewährt . Der Wahrnehmungsmarkt gab die Möglichkeit unterschiedliche Erfahrungen mit dem Tast- und Hörsinn zu erleben. Die Spiegeltherapie hat den Schülerinnen und Schülern einen Eindruck davon verschafft, wie die visuelle Stimulation funktioniert und welche erstaunlichen Erkenntnisse daraus resultieren. Auf unseren Balance Boards konnten die Schülerinnen und Schüler ihren Gleichgewichtssinn unter Beweis stellen und bei dem Rollstuhlparcours ihre Koordination testen und bei dem Rollstuhlparcours ihre Koordination testen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwimmlehrerin in der Physiotherapie-Ausbildung

Carolina Schäfer (19) absolviert an der medicoreha Dr. Welsink Akademie ihre Physiotherapie-Ausbildung und leitet gleichzeitig Kinder-Schwimmkurse der medicoreha an der Preußenstraße in Neuss. Dafür hat sie die allerbesten Voraussetzungen.

Carolina Schäfer sitzt auf dem Beckenrand des Bewegungsbads der medicoreha an der Preußenstraße in Neuss. Den warmen Dunst, das leise Plätschern, die bunten Schwimmbretter und Schwimmscheiben kennt die 19-Jährige bereits aus ihrer eigenen Kindheit. „Ich habe hier mein Seepferdchen gemacht“, sagt sie und lacht. Inzwischen ist sie es selbst, die Kindern im Alter zwischen vier und sechs Jahren das Schwimmen beibringt.

Immer sonntags und manchmal mittwochs leitet Carolina das Kinderschwimmen in der medicoreha. Dafür ist sie prädestiniert. Carolina geht als Leistungsschwimmerin für den Neusser Schwimmverein bei Wettkämpfen an den Start. Ihre Hauptlage ist das „Brustschwimmen“. Fast täglich, und an manchen Tagen auch zweimal, durchpflügt sie das Wasser im Neusser Stadtbad beim Training. „Dazu kommen noch Wettkämpfe und ,Land-Übungen‘ in der medicoreha-Trainingshalle in Neuss“, sagt sie und schaut dabei ganz ernst, als sei ihr Trainingspensum für jeden durchschnittlich begabten Freizeitsportler nicht völlig irre.

Dass sie derzeit ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin absolviert, ist auch ein wenig Zufall. „Eigentlich wollte ich Medizin studieren, wegen meines Abischnitts habe ich allerdings 13 Wartesemester“, sagt sie. Also hat sich die 19-Jährige nach dem Abitur am Nelly-Sachs nach Alternativen umgeschaut und ein Praktikum bei der medicoreha absolviert. Wenige Monate später, im April 2018, hat sie ihre Ausbildung begonnen.

Sie sei positiv überrascht, wie viele Kenntnisse zum Beispiel über Anatomie vermittelt würden. Eine Freundin, die ein Medizinstudium begonnen habe, sei auch noch nicht weiter. Derzeit ist Carolina für insgesamt acht Wochen im Praktikum in der „Inneren“ am Lukaskrankenhaus im Einsatz; besonders interessiert sie sich für die Chirurgie. Über Krankheitslehre und Unfallchirurgie würde sie gern noch mehr in der Ausbildung erfahren.

Ganz aufgegeben hat sie den Traum, Ärztin zu werden, auch noch nicht. Für die Physiotherapie-Ausbildung werden ihr 0,3 Punkte auf den Abiturschnitt angerechnet. Außerdem hat sie den Medizinertest absolviert, der bei einer überdurchschnittlichen Leistung die Chancen auf einen Hochschulplatz verbessert.

Die Frage, ob noch Zeit für andere Hobbys bleibt, erübrigt sich dann wohl? Nicht ganz. Innerhalb der Schwimmmannschaft sei man eng befreundet und unternehme viel gemeinsam. Ihre Schwester hat außerdem ein Pferd. Mit dem reitet sie einmal wöchentlich in Uedesheim am Rhein entlang.

Carolinas Tipps fürs Kinderschwimmen

Carolina beginnt das Kinderschwimmen mit einer Wassergewöhnung. Danach absolvieren die Kinder Übungen für Brust und Beine auf einem Schwimmbrett liegend, bevor der Bewegungsablauf der Arme an der Reihe ist. „Kindern fällt das Schwimmen leichter, wenn Sie bereits Kontakt mit dem Wasser hatten und zum Beispiel keine Angst mehr vor dem Tauchen haben “, sagt Carolina. Ab einem Alter von fünf Jahren seien Kinder außerdem motorisch weiter und lernen das Schwimmen schneller.

Info: Alle Kinderschwimm-Kurse können Sie auf unserem Kursportal buchen

Tag der offenen Tür am 24. und 25. Mai in der Akademie in Neuss und in Essen

Wie lange dauert die Physio- oder Ergotherapie-Ausbildung? Gibt es Fördermöglichkeiten und was passiert eigentlich im Bewerberverfahren? Auf all diese Fragen hatten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Schülerinnen und Schüler der medicoreha Dr. Welsink Akademie am Tag der offenen Tür in Neuss und in Essen Antworten.

Infostand der Hochschule Niederrhein in Neuss

Die Berufe der Ergotherapie und Physiotherapie konnten unsere Besucher live erleben.

Ein Herz wird in Neuss sezier

Einblick gewährt wurde in Techniken wie Elektrotherapie, Ultraschall und Kinesio-Taping. In einem Anatomie-Sezier-Kurs wurde „in vivo“ die Funktion von Organen erklärt. Ein Wahrnehmungsmarkt ermöglichte Erfahrungen mit dem Tast-, Geschmacks-, Hör- und Gleichgewichtssinn. Anhand der Spiegeltherapie konnte die visuelle Stimulation demonstriert. Auf dem Außengelände der Akademie erprobten viele Besucher den Umgang mit einem (Elektro-)Rollstuhl und einem Elektromobil. Ausführlich informiert haben wir unter anderem über die NRW Förderung, weitere Möglichkeiten zur Förderung der Ausbildung und über unsere Fort- und Weiterbildungsprogramme.

Während an beiden Standorten die Hochschule Niederrhein über den Studiengang „Angewandte Therapiewissenschaften“ informierte, waren nach Neuss außerdem Kooperationspartner wie die Barmer, das Sanitätshaus West und Zimmer Medizintechnik gekommen. Darüber hinaus haben Kolleginnen und Kollegen der medicoreha-Standorte in Neuss und Rheydt gezeigt, welche Karrierewege nach der Ausbildung offen stehen.

Für Interessenten, die noch weitere Fragen haben, ist die medicoreha telefonisch (02131/202060) oder per E-Mail (akademie@medicoreha.de) erreichbar. Unsere aktuellen Flyer können Sie sich hier herunterladen: Downloads | Flyer