Förderung & Finanzierung

Fachschulen fŸr Physio- und Ergotherapie die medicoreha Akademie ist eine firmeneigene Fachschule in NeussBAföG für die Erstausbildung:
Für Auszubildende bis zum 30. Lebensjahr gilt das elterneinkommensabhängige Schüler-BAföG ohne Rückzahlungsverpflichtung.

BAföG für eine Zweitausbildung:
Für Auszubildende bis zum 30. Lebensjahr besteht unter bestimmten Voraussetzungen auch für eine Zweitausbildung BAföG-Anspruch. Die Dauer der Erstausbildung (schulisch oder betrieblich) ist dabei unerheblich. Elterneinkommensunabhängig ist das BAföG, wenn der Bewerber sechs Jahre einkommensunabhängig war. Beispielsweise durch eine dreijährige Ausbildung und eine dreijährige Erwerbstätigkeit oder durch eine zweijährige Ausbildung und eine vierjährige Erwerbstätigkeit. Bei längeren Ausbildungen werden maximal drei Jahre angerechnet.

Da jeder Fall individuell zu begutachten ist, empfehlen wir die Beratung über die BAföG-Hotline: 0800-2236341.

Weitere Informationen zum BAföG:
www.bafoeg-rechner.de
www.das-neue-bafoeg.de

Ausbildungsfinanzierung durch die apoBank:apo_4c
Durch die Kooperation mit der apoBank können Schülerinnen und Schüler unserer Akademien eine zinsgünstige und individuelle Ausbildungsfinanzierung erhalten.
Wähle mit der Ausbildungsfinanzierung der apoBank die schlaue Alternative zum zeitaufwändigen Nebenjob.
Ansprechpartner: Klaus Minten, Tel.: 0211- 5998-644 oder E-Mail Klaus.Minten@apobank.de.

Bildungskredit:
Wichtig: Der Bildungskredit ist zusätzlich zum BAföG möglich!

Die Bundesregierung bietet Schülern und Studenten in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit in Anspruch zu nehmen. Die Förderdauer beträgt höchstens 24 Monate. Bei einer dreijährigen Berufsausbildung wird ab dem zweiten Ausbildungsjahr gefördert. Die Förderung in Höhe von bis zu 7.200,- Euro erfolgt maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres. Der zur Verfügung stehende Finanzrahmen ist begrenzt und wird jährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgegeben.

Vier Jahre nach Bewilligung der ersten Raten, beginnt die Rückzahlung des Kredites. Die monatliche Rückzahlungsrate beträgt 120,- Euro. Es besteht die Möglichkeit, den Kredit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen. Der Kreditantrag ist an das Bundesverwaltungsamt zu richten. Hier wird geprüft, ob die Voraussetzungen für die Gewährung eines Bildungskredites vorliegen

Weitere Informationen zum Bildungskredit:
Hotline: 01888–3584492
www.bildungskredit.de

Förderung durch die Bundeswehr:
Zeitsoldaten werden nach dem Soldatenversorgungsgesetz durch den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr gefördert.

Weitere Informationen zum BFD:
www.terrwv.bundeswehr.de/portal/a/terrwv/karriere/berufsford
oder beim zuständigen Kreiswehrersatzamt

Steuerliche Berücksichtigung:
Seit 2009 sind Schulgeldzahlungen als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Eltern können für jedes Kind bis zu 5.000,- Euro pro Jahr (höchstens 30 Prozent des Schulgeldes) steuerlich geltend machen. Um den Höchstbetrag komplett auszuschöpfen, müsste das Schulgeld mindestens 16.666,- Euro jährlich betragen. Nicht abgesetzt werden können Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Voraussetzung für die Absetzbarkeit ist, dass die Eltern für das Kind Anspruch auf einen Freibetrag oder Kindergeld haben. Die medicoreha Akademie erfüllt die Voraussetzungen einer Schule im Sinne des Einkommensteuergesetzes.

Soweit Schüler aus persönlichen Gründen die Voraussetzungen – insbesondere den Kindbegriff (Kindergeldberechtigung) – nicht erfüllen, ist ein Abzug von Berufsausbildungskosten bis zu 4.000 Euro p.a. als Sondergaben möglich (EStG, § 10 Abs. 1 Nr. 7), soweit eine steuerliche Veranlagung für den Schüler durchzuführen ist. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die steuerliche Abzugsfähigkeit des Schulgeldes stets an die persönlichen Verhältnisse der Schüler bzw. deren Eltern gebunden ist, sodass ein genereller Schulgeldabzug seitens der Schule nicht zugesichert werden kann.

Da das Steuerrecht komplex und fortlaufenden Änderungen unterworfen ist, empfehlen wir, sich zeitnah beim Finanzamt zu erkundigen und gegebenenfalls einen Steuerberater in Anspruch zu nehmen.