Ausbildungsinhalte

schienenbauUnsere Ausbildungsdauer beträgt sechs Semester und umfasst 2700 Stunden theoretisch-praktischen Unterricht sowie 1700 Stunden praktische Ausbildung am Patienten.
Entsprechend der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten sowie der empfehlenden Ausbildungsrichtlinie des Landes NRW bilden wir die Unterrichtsinhalte ab. Dazu zählen beispielsweise die Medizin, die Sozialwissenschaften, die Krankheitslehre, die spezifischen ergotherapeutischen Behandlungsverfahren sowie die Gesundheitsförderung.

tp

Lernbereich I – Ergotherapeutische Kernaufgaben

  • Kommunikations-, Interaktions- und Beratungsprozesse gestalten.
  • Therapeutische Prozesse gestalten.
  • Therapeutische Medien und Mittel anwenden, z.B. Aktivitäten des täglichen Lebens, handwerkliche und gestalterische Mittel.

Lernbereich II – Handlungskompetenzen erwerben

  • Strukturelle und funktionelle Grundlagen des menschlichen Körpers und typische Störungsbilder und Erkrankungen kennen.
  • Die Befunderhebung und Therapie bei motorisch-funktionellen, sensomotorischen und kognitiven, psychischen und sozioemotionalen Störungen und Erkrankungen durchführen.
  • Die Handlungsfähigkeit von Klienten in verschiedenen Lebensphasen erhalten, erweitern und aufbauen.

Lernbereich III – Zielgruppen und Institutionen

  • Zielgruppen der ergotherapeutischen Arbeit sind: Kinder & Jugendliche, Erwachsene & Erwachsene im höheren Lebensalter, Menschen mit Behinderungen, Menschen mit chronischen Erkrankungen, Menschen anderer Kulturen, Klienten in der Prävention, Klienten in der Rehabilitation.
  • Institutionen und Rahmenbedingungen des deutschen Sozial- und Gesundheitswesen kennen. Dieser Lernbereich beschäftigt sich mit Zielgruppen, Institutionen und Rahmenbedingungen ergotherapeutischer Arbeit in Bezug zum Gesundheits- und Sozialsystem.

Lernbereich IV – Ausbildungs- und Berufssituation

  • Kennen und verstehen der persönlichen Situation und handeln in der Rolle des Auszubildenden.
  • Kennen und verstehenden der beruflichen Situation und handeln in der Rolle der Ergotherapeutin/des Ergotherapeuten.
  • Umgehen mit herausfordernden beruflichen Situationen.