Rehabilitation: Neues Serviceheft bietet Hinweise zur Verordnung

Die Verordnung einer medizinischen Rehabilitation wirft immer wieder Fragen auf, etwa zur Zuständigkeit der Krankenversicherung. Was Ärzte wissen sollten, hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung in der Broschüre „Medizinische Rehabilitation“ zusammengefasst.

Auf 16 Seiten werden wichtige Regeln und Grundlagen für die Verordnung speziell zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgestellt. Dabei geht es um die Antragstellung und das Verordnungsformular ebenso wie um Unterschiede beispielsweise zum Verfahren bei der Rentenversicherung.

Ärzte werden über den gesetzlichen Anspruch ihrer Patienten und die verschiedenen Formen und Orte von Reha informiert. Zudem erhalten sie Hinweise zu Fortbildungsmöglichkeiten und zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF).

Fallbeispiele aus der Praxis

Vier Praxisbeispiele veranschaulichen, wie eine medizinische Rehabilitation verordnet wird. Dazu gehören unter anderem das Beispiel einer geriatrischen Reha und einer orthopädischen Reha. Der jeweilige Fall wird kurz geschildert. Anschließend wird die Reha-Maßnahme begründet. Zu jedem Beispiel enthält das Serviceheft Ausfüllhinweise.

Vorsorge, Reha oder Anschlussheilbehandlung – im Serviceteil werden wichtige Unterscheidungsmerkmale vorgestellt. Zudem bietet der Serviceteil Antworten auf häufige Fragen, zum Beispiel zur Mitaufnahme von Kindern oder erwachsener Begleitpersonen in eine Reha-Einrichtung.