Rehabilitation

Informieren Sie sich über unsere individuellen Gesundheitsangebote

Ambulante medizinische Rehabilitation

Die meisten Erkrankungen können heute ambulant und wohnortnah genauso erfolgreich rehabilitiert werden wie stationär. Nicht zuletzt, weil Sie als Patientin oder Patient während Ihrer Rehabilitation die gewohnte häusliche Umgebung nicht für mehrere Wochen verlassen müssen.

Reha in verschiedenen Bereichen

Die medicoreha bietet eine Rehabilitation in den Bereichen Orthopädie (Neuss, Rheydt, Köln), Psychosomatik (Rheydt) und Onkologie (Neuss) an. Wenn Sie Ihre Rehabilitation bei medicoreha absolvieren möchten, vermerken Sie den Wunsch bitte auf dem Antragsformular.

Ambulante orthopädische Rehabilitation (AMR)

Ambulante orthopädische Rehabilitation (AMR)

Die medicoreha bietet für eine Ambulante muskuloskelettale Rehabilitation (AMR) medizinisch und therapeutisch alles, was aus einer guten stationären Rehabilitation bekannt ist. Der Aufenthalt bei uns – wahlweise bei der medicoreha in Neuss, Köln oder Mönchengladbach-Rheydt – beträgt fünf bis sieben Stunden pro Tag über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen. Sie erhalten ein Mittagessen, zudem steht bei Bedarf ein hauseigener Fahrdienst zur Verfügung. Unsere Rehabilitationszentren sind nach den indikationsspezifischen Vorgaben der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) zugelassen.

Krankheitsbilder:

Gelenkverschleiß

Bandscheibenbedingte Erkrankungen und andere degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule

Zustand nach Operationen aufgrund von degenerativen muskuloskelettalen Erkrankungen (z. B. Gelenkersatz)

Angeborene oder erworbene Erkrankungen durch Fehlbildung

Fehlstatik oder Dysfunktion der Bewegungsorgane

Folgen von Verletzungen der Bewegungsorgane und Zustand nach Operationen

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 21 22
rheydt@medicoreha.de

Köln:

0221 – 46 78 78 00
koeln@medicoreha.de

Ambulante onkologische Rehabilitation (AOR)

Ambulante onkologische Rehabilitation (AOR)

Das Ziel der ambulanten onkologischen Rehabilitation ist, den Gesundheitszustand nach einer Operation oder bei chronischen Erkrankungen wiederherzustellen und dauerhaft zu verbessern, um die selbstständige Lebensführung und die Arbeits- und Erwerbsfähigkeit zu erhalten. Die AOR soll beitragen: zu Wiederherstellung, Erhalt und Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit; zur Minderung der chronischen Müdigkeit (Fatigue) durch die Chemo- und Strahlentherapie; zum Erlernen von Entspannungsmethoden; zur Vermeidung von Rezidiven und Verlängerung der rezidivfreien Überlebensdauer; zur physischen und psychischen Stabilisierung. Unser Rehabilitationszentrum in Neuss ist durch die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung zugelassen. Die AOR bietet medicoreha in Kooperation mit der Medizinischen Klinik II für Gastroenterologie, Onkologie, Hämatologie des Lukaskrankenhauses Neuss an.

Möglich ist eine ambulante Rehabilitation bei onkologischen Erkrankungen wie:

Gastrointestinalen Krebserkrankungen wie Darmkrebs (Dick- und Dünndarmkrebs), Rektumkrebs, Magenkrebs, Speiseröhrenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bösartigen Neubildungen der Brust und der weiblichen Genitale

Krebserkrankungen der Atemwege

Krebserkrankungen des Bindegewebes und des Knochens

Malignen Systemerkrankungen wie Blutkrebs (Leukämie) und Lymphdrüsenkrebs

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

Ambulante psychosomatische Rehabilitation (APR)

Ambulante Rehabilitation bei psychosomatischen und psychischen Erkrankungen (APR)

Mit der ambulanten Rehabilitation für psychische und psychosomatische Erkrankungen in Mönchengladbach-Rheydt bieten wir die Möglichkeit einer wohnortnahen Rehabilitation. Das Ziel ist die psychische Stabilisierung sowie soziale (Re)integration in Arbeit, Beruf und Gesellschaft. Die APR soll beitragen zur Wiederherstellung und Verbesserung der seelischen wie körperlichen Leistungsfähigkeit; Verminderung von negativen Affekten wie Depression und Angst; Verbesserung von Selbstakzeptanz und Selbstwertgefühl; Reduzierung von körperlichen Krankheitssymptomen; zum Erlernen von Entspannungsmethoden; Erwerb von Problemlösefähigkeiten; zur Planung und Einleitung von Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben, an Umschulungen und/oder zur beruflichen Wiedereingliederung; zum Aufbau sozialer Kompetenz; zur Verbesserung der Fähigkeit zur Freizeitgestaltung.

Sie wohnen während der ambulanten Rehabilitation zuhause und müssen die gewohnte häusliche Umgebung nicht für mehrere Wochen verlassen.

Das zu behandelnde Diagnosespektrum umfasst im Kern:

depressive Störungen

Belastungs- und Anpassungsstörungen

Angststörungen

somatoforme Störungen

psychosomatische Erkrankungen

körperliche Störungen, bei denen psychische Faktoren eine wesentliche Rolle spielen

Kontakt

MG-Rheydt:

Petra Vennen
(Chefärztin Psychosomatik MG-Rheydt)
02166 – 99 88 21 22
rheydt@medicoreha.de

Reha-Nachsorge (IRENA) Orthopädie

Reha-Nachsorge (IRENA) Orthopädie

Das Nachsorgeprogramm IRENA wird vom Ärzteteam im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante orthopädische Reha empfohlen und richtet sich an Versicherte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund oder DRV Rheinland. Das Programm setzt sich aus einem Bewegungs- und Entspannungstraining zusammen. Das IRENA-Programm Orthopädie umfasst insgesamt 24 Behandlungseinheiten, die in einem Zeitraum von 6 Monaten nach Beendigung der Reha-Maßnahme zu absolvieren sind. In der Regel werden 1-2 Termine in der Woche vereinbart, die Therapiedauer beträgt 90-120 Minuten pro Termin. Medizinisch sinnvoll ist es, die IRENA möglichst zeitnah zu beginnen. Die IRENA wird berufsbegleitend (zum Beispiel in den Abendstunden) durchgeführt. Eine Zuzahlung ist nicht erforderlich. Angeboten wird die IRENA Orthopädie an den Standorten in Neuss, Mönchengladbach-Rheydt und Köln.

Indikationen (Erkrankungen des Bewegungsapparates):

Gelenkverschleiß

Bandscheibenbedingte Erkrankungen und andere degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule

Zustand nach Operation aufgrund von degenerativen muskuloskeletalen Erkrankungen (z.B. Gelenkersatz)

Angeborene oder erworbene Krankheiten durch Fehlbildung, Fehlstatik oder Dysfunktion der Bewegungsorgane

Folgen von Verletzungen der Bewegungsorgane und Zustand nach Operationen

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 20
rheydt@medicoreha.de

Köln:

0221 – 46 78 78 00
koeln@medicoreha.de

Reha-Nachsorge (IRENA) Psychosomatik

Reha-Nachsorge (IRENA) Psychosomatik

Das Nachsorgeprogramm IRENA wird vom Ärzteteam im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Rehabilitation empfohlen und richtet sich an Versicherte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund oder DRV Rheinland. Das Programm setzt sich aus einem Bewegungs- und Entspannungstraining zusammen. Das IRENA-Programm Psychosomatik umfasst insgesamt 26 Behandlungseinheiten, die in einem Zeitraum von 12 Monaten nach Beendigung der Reha-Maßnahme zu absolvieren sind. In der Regel werden 1-2 Termine in der Woche vereinbart, die Therapiedauer beträgt 90-120 Minuten pro Termin. Medizinisch sinnvoll ist es, die IRENA möglichst zeitnah zu beginnen. Die IRENA wird berufsbegleitend (zum Beispiel in den Abendstunden) durchgeführt. Eine Zuzahlung ist nicht erforderlich. Die medicoreha bietet die IRENA Psychosomatik in Mönchengladbach-Rheydt an.

Indikationen: Psychische Störungen (außer stoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen): 

Depression

Angststörung/Panikstörung

Belastungs- und Anpassungsstörung

Somatoforme Störung etc.

Kontakt

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 20
rheydt@medicoreha.de

Reha-Sport

Reha-Sport

Bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates ist heute eine langfristige Versorgung notwendig, um die Leistungsfähigkeit von Patienten wiederherzustellen und dauerhaft zu verbessern. Der Rehabilitationssport (Reha-Sport) bietet mit in der Regel 50 Maßnahmen sehr gute Möglichkeiten, den Rehabilitationsverlauf nachhaltig positiv zu beeinflussen. Reha-Sport wird in Gruppen durchgeführt, die bundesweit nach einheitlichen Kriterien festgelegt sind und der Anerkennung bedürfen.

Reha-Sport mit Physiotherapeuten

Bei medicoreha werden ausschließlich speziell für den Reha-Sport ausgebildete Physiotherapeuten und Diplom-Sportwissenschaftler eingesetzt.

Vorrangiges Ziel des Reha-Sports ist es, die Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit für Alltag, Beruf und Freizeit wiederherzustellen sowie die Eigenverantwortlichkeit des Patienten für seine Gesundheit zu stärken. Das Gruppen-Angebot ersetzt nicht eine physiotherapeutische Einzelbehandlung.

Diese Gruppen werden derzeit an den Standorten Neuss, Rheydt und Köln angeboten:

Gymnastik (differenziert nach orthopädischen und neurologischen Beschwerdebildern)

Wassergymnastik (nur in Köln)

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 20
rheydt@medicoreha.de

Köln:

0221 – 46 78 78 00
koeln@medicoreha.de

Download

Reha-Sport-Zeiten

Derzeit bieten wir an den medicoreha-Standorten folgende Reha-Sport-Gruppen an:

Termine Neuss
Termine Rheydt
Termine Köln

Reha-SportPlus

Reha-SportPlus

Reha-SportPlus Physiotherapeutisches Aufbautraining (PAT)

Physiotherapeutisches Aufbautraining (PAT) am Gerät bieten wir Ihnen im Rahmen des Reha-Sports mit einem reduzierten Beitrag von nur 39 Euro monatlich statt 59 Euro. Freie Zeiteinteilung des Trainings innerhalb der Öffnungszeiten der Einrichtung. Das Angebot ist nur buchbar während der regulären Teilnahme am Reha-Sport. Die maximale Laufzeit beträgt 12 Monate.

Reha-SportPlus Gymnastik

Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung der Reha-Sport-Gruppe nach Ablauf des Rezeptes auf Selbstzahlerbasis. Sie können zu den gewohnten Zeiten in Ihrer Gruppe bleiben und erhalten Ihre Gesundheit dauerhaft. Nutzen Sie die Gruppenmotivation. 50 Einheiten kosten im Paket 7 Euro pro Einheit, zahlbar im Voraus inkl. 5 Prozent Rabatt auf den Gesamtbetrag  oder in 9 Monatsraten.

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 20
rheydt@medicoreha.de

Köln:

0221 – 46 78 78 00
koeln@medicoreha.de

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MboR)

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MboR)

Die medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MboR) verfolgt das Ziel einer schnellen beruflichen Wiedereingliederung. Sie ist konzipiert für Personen im berufsfähigen Alter. Berufsbezogene Anforderungen und Tätigkeiten werden verstärkt in den Rehabilitationsprozess integriert. So erfolgt beispielsweise – wenn der Rehabilitand zustimmt – im Rahmen einer Arbeitsplatzbegehung eine enge Abstimmung mit dem Arbeitgeber und Betriebsarzt. Der Aufenthalt in unseren Reha-Einrichtungen in Neuss oder Mönchengladbach-Rheydt beträgt täglich fünf bis sieben Stunden über drei bis vier Wochen. Sie erhalten ein Mittagessen, zudem steht bei Notwendigkeit ein hauseigener Fahrdienst zur Verfügung. Möglich ist eine MboR für Patienten mit motorischen, sensorischen oder kognitiven Behinderungen oder drohenden Behinderungen, z. B. durch:

Wirbelsäulen-, Schulter und Handverletzungen

Verletzungen der unteren Extremitäten und Gelenkersatz

Bandscheibenvorfall

Daumen-Sattelgelenksarthrose und Gonarthrose

Rheumatische Erkrankungen

Kontakt

Neuss:

02131 – 89 00
neuss@medicoreha.de

MG-Rheydt:

02166 – 99 88 21 22
rheydt@medicoreha.de

Ambulante Rehabilitation Traumatologie (ART)

Ambulante Rehabilitation Traumatologie (ART)

Dieses Versorgungsmodell ist ein exklusives Angebot für Versicherte der AOK und Barmer, die nach traumatologischen Verletzungen schnell wieder zu hoher Leistungsfähigkeit gelangen wollen. Der Aufenthalt wird in unseren Fachkliniken in Neuss, Köln und Mönchengladbach-Rheydt angeboten und beträgt 15 bis 20 Tage innerhalb von drei bis sechs Wochen. Wir vereinbaren mit Ihnen zwei bis fünf Behandlungstage pro Woche mit mehreren Stunden Therapie pro Tag. Eine Arbeitsunfähigkeit ist für die Durchführung des Programms nicht zwingend erforderlich. Ziel der ART ist es, Ihre Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit für Alltag, Beruf, Freizeit und Sport wiederherzustellen, sodass Sie ein Höchstmaß an Lebensqualität zurückgewinnen.

Kooperationsärzte:

Eine Liste aller kooperierenden Fach- und Hausärzte im Bereich der Ambulanten Rehabilitation Traumatologie (ART) steht hier zum Download parat:

Download (PDF)

Versorgt werden Patienten mit folgenden Erkrankungen:

Frakturen im Bereich von Extremitäten, Wirbelsäule und Becken

Gelenkluxationen (Schulterluxation und -instabilität)

Sehnen- und Bandrupturen (z. B. Kniebandrupturen, Sprunggelenkverletzungen)

Muskelverletzungen (z. B. Impingement und Verletzungen der Rotatorenmanschette)

Posttraumatische Nervenläsionen

Prothetischer Gelenkersatz (Schulterprothesen, Knie- oder Hüftendoprothesen)

Zustand nach frischer Operation verletzter Bewegungsorgane (z.B. posttraumatische Osteosynthesen, Bandscheiben-OP, OP nach Knorpelschäden)

Zustand nach frischer Operation wegen degenerativer muskuloskeletaler Krankheiten

Kontakt

Ansprechpartnerin:

Annemarie Yuen
(Case-Managerin Patienten-Service-Stelle)
02131 – 89 04 50
yuen@medicoreha.de

Infografik „Ablauf der Reha“

Therapie

Individuelle Gesundheitsangebote genauesten auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Erfahren Sie mehr

Standorte

Gesundheits- und Bildungseinrichtungen in Neuss, Mönchengladbach, Köln und Essen.

Für Sie vor Ort

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen